Wanderung von Leutenberg nach Löhma

Ein wenig besuchter, aber netter Wanderweg führt von Leutenberg bis zum verlassenen Sanatorium in Löhma

Der Wanderweg von Leutenberg nach Löhma gehört nicht zu den spektakulären, aber das muss ja auch nicht jeder sein. Der Blick in die Weite ist auf jeden Fall sehr schön. Ein gutes Stück führt durch den Wald, bei dem ich zwischendurch nicht sicher war, welcher Weg als der weiterführende gemeint ist und prompt auf der falschen Seite des Baches gelandet bin. Wenn der Sommer so heiß ist wie in diesem Jahr ist es von Vorteil für mich als Wanderin, dass der Bach nicht so viel Wasser mit sich führt. Für die Natur sicherlich nicht. Aber so kann ich kurzerhand quer hinüber auf den richtigen weg wechseln. Wieder auf dem richtigen Weg zu landen ist nicht immer einfach, besonders wenn man im Wald etwas steile Hänge hinunter und wieder hinauf krepeln muss. Meine Wanderschuhe mit den fetten Sohlen möchte ich nie mehr missen. Die Teilstrecke durch den Wald kommt mir etwas eintönig vor, aber diverse schöne Schmetterlinge und eine Blindschleiche bieten mir tolle Momente mit der kleinen Tierwelt aus Thüringen. Interessanterweise habe ich diese Schmetterlinge noch nie gesehen. Zugegeben bin ich auch noch nie einer Blindschleiche so nah gekommen. Ich war erst nicht sicher, ob sie noch lebt – sie hatte sich tot gestellt. Aber offenbar hatte ich mehr Geduld als sie, denn nach einer Weile zuckt sie doch ganz leicht mit dem Kopf. Einmal enttarnt macht sie sich auf den Rückzug ins hohe Gras am Wegesrand.Ich stiefele bis zum verlassenen Sanatorium in Löhma weiter. Natürlich schaue ich es mir auch von innen an (urbexsneeker.de -> Das verlassene Sanatorium Löhma). Der Blick von hier oben ist aber so schön, dass ich mich nach hinreichender Inspektion wieder hinaus in die Sonne und auf den Rückweg nach Leutenberg mache. Diese Wanderung ist leider kein Rundwanderweg, aber trotzdem nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.