Isan – Ubon Ratchathani

Der Isan, unentdecktes Thailand im Osten

Die größte Stadt in der Nordost-Provinz Thailands, im Isan (auch: Isaan), ist Ubon Ratchathani mit ca 230.000 Einwohnern. Durch ihre grenznahe Lage zu Laos, Kambodscha und Vietnam (ca 2 Autostunden) bietet sie sich gut als Zwischenstop auf der Weiterreise in diese anderen Länder an. Die Region rund um Ubon, wie die Stadt einfach nur kurz von Einheimischen genannt wird, ist geprägt durch die vielseitig und üppig grünen Nationalparks wie z.B der bekannte und wirklich lohnenswerte Pha Taem, südlich von Ubon der weniger bekannte Phu Chong Nayoi oder der Waldpark Phu Phrabat Buabok, in dem man ähnlich wie im Pha Taem N.P. pilzförmige Felsen bestaunen kann. Man nennt die Gegend daher auch das “Smaragd-Dreieck”.

Alles zum Pha Taem Nationalpark mit seinen außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten “Sam Pan Bok“, “Two-Color-River” u.a. hier

Anreise nach Ubon Ratchathani

Zu erreichen ist Ubon Rachathani von Bangkok aus gut per Flugzeug mit Nok Air (Achtung: Ubon bietet ausschließlich Flugverbindungen von und nach Bangkok!), per Bus oder per Zug (Nachtzug ca 9 Std für ca 900 Baht, = ca 23 Euro). Ich habe mal den Nachtzug ausprobiert. Dabei werden einem entweder in dem Untergeschoss zwei Sitze zu einer Liegefläche zusammen geschoben (was ich ganz angenehm fand, wenn man mal nachts das Bedürfnis nach dem stillen Örtchen hat).

Die Stadt Ubon Ratchathani

Die an dem Fluß Moon (Mun) gelegene Stadt ist für thailändische Verhältnisse ruhig und recht weitläufig durch ihre breiten, langen Straßen. am meisten wird hier das Taxi genutzt. Ein TukTuk mal eben im Vorbeifahren zu erwischen, wie man es vielleicht aus anderen südostasiatischen Ländern gewohnt sein mag, ist in Ubon gar nicht so einfach. Bei den Taxifahrern sollte man gut auf den Taxometer oder den zuvor vereinbarten Preis achten, denn die Taxifahrer sind gewieft und versuchen am Ende der Fahrt auch schon mal, einen anderen Preis als den auf dem Taxometer angegeben zu “erschwindeln”. Bei den Tuktuks sollte man ebenfalls einen Festpreis vor Fahrantritt vereinbaren und eisenhart dabei bleiben. Wenn es doch mal kritisch wird, hilft es, mit dem rufen der Polizei zu drohen, denn die kennt das Verhalten der Taxifahrer offenbar schon. Zu Fuß ist die Stadt im Kernbereich ganz gut abzulaufen. Für Zwischendurch gibt es immer irgendwo Straßenstände mit süß-salziger Ananas, Papaya, Würstchen u.v.m.

Sehenwürdigkeiten in Ubon Ratchanthani

Sehr nett finde ich den Park ThungSri Mueang, der nicht nur einen riesen Rasen hat, sondern auch für sportlich engagierte Menschen ringsum eine Laufbahn bietet sowie diverse Fitness-Sportgeräte.

Tempel nördlich der Stadt

Kulturell hat Ubon im Zentrum einige sehr schöne Tempel zu bieten. Im Norden der Stadt befindet sich die außergewöhnliche Anlage des Wat Sa Prasan Suk (Wat Ban Na Mueang), welches in seiner Anlage ein Viharn in der Form eines überdimensionierten Schiffes auf einem kleinen See hat.

Wat Sa Prasan Suk (Wat Ban Na Mueang)

Tempel im Zentrum bis zum Fluss:

Das kleine Wat Wat Sawang Arom

Wat Thong Noppakun

Wat Maha Wanaram (Wat Payai)

Wat Mani Wanaram

Wat Jaeng ( วัดแจ้ง​ Tambon Nai Mueang, Amphoe Mueang Ubon Ratchathani, Ubon Ratchathani 34000, Thailand)

Wat Supattanaram Worawihan (วัดสุปัฏนารามวรวิหาร) am Fluss

Die Tempelanlage aus dem Jahr 1853 war das erste Wat der Dhammayuti-Sekte. Hier findet man die größte Holzglocke Thailands (allerdings nicht mehr funktionstüchtig), viele bis zu 1440 Jahre alte Reliefs und einem romantischen Ponton.

Wat Luang (Wat am Fluss mit schöner Gartenanlage)

Die Umgebung von Ubon Ratchathani

In der Umgebung von Ubon kann man besonders außergewöhnliche und faszinierende Tempelanlagen finden, die die Fahrt absolut lohnen. Diese kann man sehr gut auf einer Tagestour zu den Sehenswürdigkeiten der umliegenden Nationalparks einbinden.

Wat Phra That Nong Bua (Richtung Mukdahan)

Wat Sirindhorn Wararam Phu Prao

Kulinarisches

Café: Das Sarin Coffee (สรินคอฟฟี่ สาขาราชบุตร) hat leckeren Kuchen, aber auch viele erfrischende Smoothie-Eis-Getränke.

Nachtmärkte:

Der Tung Sri Muang (Thung Si Mueang) Night Market (ตลาดโต้รุ่ง ทุ่งศรีเมือง), von den Einheimischen aktuell “Talad Toe Rung” genannt, ist ein wirklich waschechter local market, für einheimische konzipiert und nicht extra für Tourisen aufgebaut. Das macht die Speisen dort so besonders, denn sie sind absolut authentisch, außerdem preislich ebenfalls mit 30-80 THB entsprechend einheimisch günstig. Zu empfehlen sind die Spring Rolls (fried, not fried), Nam-Nuang, Kuay Jab (Ubon’s Nudeln), Pak Mor Yuan (frittierte, gefüllte Eierspeise), Pak Mor Thai (frisches Reisgebäck mit Füllung) und noch so viel mehr…

Der kleine To Rung Market bietet leckere einheimische Snacks und Gerichte, die von und für localpeople gedacht sind, daher günstig und kompett authentisch thai.

Und dann gibt es noch den Talad Yai morning market

Insidertip: Wer abends in lauer Luft bei Bierchen, Snacks und Live-Musik im Biergarten sitzen möchte, findet im Biergarten ร้านกาสะลอง eine wunderbare Location, die auch Happy Hour mit 5 Bier zum Preis vom einem anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.