Sam Pan Bok – Ubon Ratchathani

Eine Landschaft aus Löchern

An der Grenze zu Laos, ca 2 Auto-Std (ca 120km) von Ubon Ratchathani entfernt, liegt das zerlöcherte Flussbett des Mekong, genannt Sam Pan Bok (auch Sam Phan Bok, Saam Pan Bohk, Boak, frei übersetzt mit “300 Löcher”). Diese skurillen Formen ziehen sich über eine Strecke von ca 4 km und laufen ganz unscheinbar im Sande aus. Man kann zu Fuß in das Flussbett hinab steigen und allein über die Flussbett-Mondlandschaft spazieren, wobei es teilweise nicht ganz einfach ist, durch die doch etwas glitschigen oder steilen Felsformationen locker voran zu kommen. An einigen Stellen muss man auch geschickt klettern, weil es zwischendrin immer wieder Bereiche gibt, an denen die Furchen so breit und tief sind, dass man an dem Punkt nicht weiter kommt und notfalls zum Flussufer an der Seite gehen muss. Man kann auch kleine Führungs-Touren per Jeep mitzumachen, bei denen man zu den Löchern gefahren wird, die an Ohren und Nase von Mickey Maus erinnern, oder Löcher in Herzform u.ä.. An einer Stelle oben am Rande des Flussufers gibt es ein kleines Restaurant, dass leckeres einheimisches Essen zu günstigen Preisen anbietet, ebenso leckeres Bier und Eis. Nahbei gibt es ein paar Stände, die Souveniers und T-Shirts mit netten Aufdrucken der Gegend anbieten. Die Preise sind auch hier günstig und die Qualität der T-Shirts ist durchaus hochwertig.

Beste Reisezeit nach Sam Pan Bok

Diese spannenden Löcher und Felsformationen schaut man sich am besten in der Zeit ab November bis April an, wenn es auf die Trockenzeit zugeht und das Wasser gesunken ist. Man muss nicht unbedingt bis zur kompletten Trockenzeit warten, denn gerade wenn noch etwas Wasser in den Löchern, Furchen und etwas größeren Vertiefungen des Flussbettes vorhanden ist, werden die Ausmaße dieser Naturkunst am besten deutlich.

Anreise nach Sam Pan Bok

Auch hier ist es mit der Anreise wie beim Nationalpark Pha Taem generell so, dass man sich selbst ein Auto oder Roller mieten muss oder ein Taxi chartert (Kontakte sind z.B beim Hotel “Outside-Inn” in Ubon Ratchathani möglich). Es gibt aber auch die Möglichkeiten, ein Longtailboot für ca 100 THB ab Song Khon Village zu mieten. Ganz schwierig und für mich schlußendlich auch nicht auffindbar waren Reisebüros oder irgendwelche travel agencies, die einem weiterhelfen könnten oder gar einen Kontakt zu einem Charter-Taxi hätten vermitteln können. Auch die Online-Recherche brachte mich nicht weiter. Inder Hinsicht fehlt in Ubon Ratchathani Unterstützung für Touristen – vielleicht, weil die Stadt auch wenig touristisch ist. Ich hatte im “Outside-Inn” nur durch Zufall einen Kanadier getroffen, der einen Taxi-Fahrer kannte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.