Der Yehliu Geopark

Nördlich von Taipeh findet man im Yehliu Geopark eine einzigartige Landschaft aus spektakulären Fels-Formationen

“Ich gucke mir heute mal diese ausgewaschenen Felsformationen im Yehliu Geopark an”, dachte ich, als ich meinen morgendlichen Kaffee trank und meine Tagesplanung für diesen Tag in Taipeh durchdachte. Im Kopf hatte ich ein paar Steinsbrocken, in denen man mit viel Fantasie irgendetwas zu erkennen glaubt, so wie bei Steinen am Strand oder Wolken. Was ich dann aber tatsächlich vorfand, hat nicht nur meine Erwartungen übertroffen. Ich war sprachlos und bis heute auch ein wenig ungläubig.

Bevor man zu der schmalen Küsten-Landzunge im Meer gelangt, durchläuft zuerst eine kleine Parkanlage, in dem ein paar gesonderte Felsskulpturen stehen. Das finde ich gar nicht schlecht. So hat man Gelegenheit, interessante Figuren wie die “Cute Princess” vorab zu betrachten.

Cute Princess

Die Informationstafel am Eingang und auch die Flyer erklären die Entstehung dieser Felsformationen auf der sehr schmalen Landzunge mit einer Länge von 1,7 km und einer Fläche von nur ca 24 ha. Demnach sind sie das Ergebnis von Erhebungen von Bergen aus dem Meer mit anschließender Verwitterung und Erosion. Da das Kalksteinmaterial oben härter ist als unten, verwittern die Felsen zu einer Art Hals mit Kopfteil. Das klingt plausibel, allerdings gibt es Formen, die so glatte Kanten und Seitenflächen haben, dass sie wie von menschlicher Hand abgeschliffen aussehen. Die Formen haben für mich verblüffende Ähnlichkeiten mit Teilstücken von auseinander gebrochenen Statuen. Auch die rautenartigen Vertiefungen erinnern mich an weichem Ton, in den man straffen Draht eingedrückt hat. Oder als hätte man wie beim architektonischen Bau ein Metallgitter in den Fels gepresst.

Wie dem auch sei, die Besten der merkwürdigen Formen haben Bezeichnungen wie “Queen’s Head”, “Honeycomb Rocks” (wegen der Ähnlichkeit mit Honigwaben), “Mushroom Rocks” (die pilzförmigen Formen), “Candle Rocks” (sehen aus wie Teelichter) oder “Tofu Rocks” (sollen an Tofustücke erinnern), die ganz an Ende der Landzunge zu finden sind und mich eher an eine Landebahn erinnern.

Womit ich am wenigsten gerechnet habe ist der große Menschenauflauf! Es ist schwer bis unmöglich, die besten Formationen pur zu fotografieren, da alle ein Foto von sich und dem Gestein haben wollen. Ich habe auf ein Foto vom “Queen’s Head” verzichtet. Dieser steht in einem abgegrenzten und bewachten Bereich, da er in der Vergangenheit durch Besucher in Mitleidenschaft geriet. Nur muss man sich dafür gesondert in eine Schlange einreihen, und die war nicht gerade kurz.

Der Wind pfeift teilweise recht ordentlich über das gesamte Areal. Es war also gar nicht verkehrt, meine Hoody-Jacke mitzunehmen. Ich hatte 2 bis 2,5 Stunden für mich eingeplant, um alles von vorne bis hinten zu sehen, und das war auch ausreichend.

Transfer von Taipeh zum Yehliu-Geopark und zurück

Zum Glück ist das Verkehrsnetz in Taiwan sehr gut ausgebaut. Der Bus Linie 1815 fährt alle 30 Minuten der von der Taipei City Hall Bus Station (und von der Busstation “Kuo-kuang Motor Transport Taipei Main Station” (um die Ecke von der Taipei Main Station)). Die Fahrt kostet 96 NTD und dauert ca 80 Min. Die Busse sind sehr bequem, wie ich finde. Die Ausstiegsstation heißt direkt „Yeliu“.

Von der Busstation “Yehliu” muss man erstmal ca 15-20 Minuten die abgehende Straße durch das Fischerdorf laufen, vorbei an dem kleinen Hafenbecken, bis man den Eingang des Yehliu Geoparks erreicht. Dabei kommt man an einem kleinen Tempel vorbei, in den ein Blick lohnt. Für Snacks und Getränke gibt es kurz vor dem Geopark an der großen Straßenkurve noch einen 7-Eleven.

Zurück von Yehliu fährt von der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite wieder der Bus 1815 bis Taipei City Hall Bus Station. Das Schöne ist, man kann wieder mit der EasyCard bezahlen, was ich richtig komfortabel und einfach finde.

Info: Eintritt liegt bei 80 NTD für Erwachsene, geöffnet ist täglich von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Stand Nov. 2019).


weblinks:

https://eng.taiwan.net.tw/m1.aspx?sNo=0002091&id=155

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.